Das Märchen von der deutschen Willkommenskultur

Deutschland

Von der angepriesenen deutschen “Willkommenskultur” spüren viele geflüchtete Menschen nichts. 2015 und ‘16 wurden jeweils über 900 rechtsextremistische Anschläge auf Geflüchteten-Unterkünfte verübt.

Das Leben in deutschen Sammelunterkünften ist oft trist, abgeschnitten von der Außenwelt. Gleichzeitig forciert die Regierung eine aktive Abschiebepolitik. Seit 2016 schiebt Deutschland Menschen wieder nach Afghanistan ab - in eines der gefährlichsten Länder der Welt.

Doch es gibt in Deutschland und Europa zahlreiche Menschen und Initiativen, die sich gegen diese Politik stemmen. Im Zuge einer Kampagne des Netzwerkes Seebrücke haben sich zahlreiche Städte und Regionen in ganz Europa bereit erklärt, Geflüchtete aufnehmen zu wollen. Alleine in Deutschland sagen über 200 Kommunen: Wir haben Platz! Doch die Aufnahme wird aktiv von der Bundesregierung und Bundesinnenminister Horst Seehofer blockiert.

Hintergrundinformationen: